Neuzugang Nr. 3: Niels Hucke verstärkt die Empor-Elf

Der SV Empor Walschleben hat mit Niels Hucke den dritten Neuzugang an Land gezogen. Der Mittelfeldspieler, der vorrangig das defensive Zentrum besetzt, schließt sich zur neuen Saison der Mannschaft von Andreas Lendrich an. Niels durchlief alle Jugendabteilungen beim FC Gebesee bis hin zum Männerbereich, bei denen er seit 2009 132 Spiele absolvierte. "Ich möchte selbst erstmal top fit werden um das Team maximal zu verstärken", sagte er bei seiner Vorstellung.

 

Hier das gesamte Interview:

 

Niels, du bist ein Gebeseer Jung', hast die Jugendmannschaften dort durchlaufen. Wie weh tat dir der Abschied aus Gebesee, dem Verein, der jetzt den Neuanfang in der Kreisliga betreiben muss?

 

Die Entscheidung, die mein Heimatverein getroffen hat, war für mich ein Schlag ins Gesicht. Ich habe mein ganzes Fußballerleben beim FC Gebesee gespielt und viele schöne Momente dort erlebt. Ich wünsche dem Verein nur das Beste!

 

Warum heißt deine neue Station nun ausgerechnet Empor Walschleben?

 

Walschleben ist ein Verein, der einen sehr starken Zusammenhalt hat, was mir schon immer gefallen hat. Dazu kommt der enge Kontakt mit einigen Spielern, was mir die Entscheidung leicht gemacht hat.

 

Wie waren deine ersten Tage und Erfahrungen mit deiner neuen Mannschaft und deinen neuen Kollegen?

 

Die ersten Tage waren so, wie ich sie mir vorgestellt habe. Das Team zieht an einem Strang und das Trainergespann ist strukturiert und konsequent.

 

Welche Erwartungen hast du an dich selbst und an die kommende Saison? Welche Perspektiven siehst du hier bei uns?

 

Ich möchte selbst erstmal wieder top fit werden (Niels aktuell noch verletzt, Anm. d. Red,) um das Team maximal zu verstärken. Man muss dazu sagen, dass mir auch nur so Fußball spielen Spaß macht. Ich finde das Hauptziel sollte sein, mit dem Team zu wachsen.

 

Abschlussfrage: Auf welcher Position spielst du am liebsten? Auf was für einen Typen auf dem Platz dürfen sich die Walschleber Fans freuen?

 

Wenn ich Fußball spiele, dann gebe ich immer 90 Minuten alles für den Verein und versuche immer positiv auf meine Mitspieler einzuwirken.

 

Danke  für das Gespräch!